back to top
DE   EN   

News

© Andreas Endermann

„Gut designte Mode hat kein Ablaufdatum“: Dr. Monika Hauck kämpft für Circular Fashion

Als Nachhaltigkeit und Fairtrade in der Modewelt einen ersten Aufschwung erlebten, hat Repair Rebels Gründerin Dr. Monika Hauck erkannt, dass es nicht die Produktion neuer nachhaltiger Kleidungsstücke braucht: Das ehemalige Model beschloss Lösungen zu finden, gebrauchte Kleidungsstücke länger zu verwenden, um die Fashion-Industrie in eine Kreislaufwirtschaft zu bewegen. Wie ihr die Kindheit in der Sowjetunion und eine Promotion in kollaborativer Innovation den Weg zur Rebellin der Modeindustrie ebnete und was es genau mit Repair Rebels auf sich hat, erzählte sie uns:

 

Ursprünglich wolltest du ein Modelabel gründen. Wie kam es zu dem Wandel hin zur Gründung von Repair Rebels?

Die Geschichte dazu ist in meiner Kindheit verwurzelt. Ich komme aus Litauen und wurde zu Zeiten der Sowjetunion geboren, also erlebte ich auch dessen Zusammenbruch. In der Sowjetunion war es sehr schwierig, schöne Stoffe oder schöne Kleidung zu bekommen. Deshalb hat meine Mutter viel selbst genäht und aus alten Stoffen neue Kreationen hergestellt. Seit ich 15 war, habe ich als internationales Model gearbeitet und bin viel um die Welt gereist. Mit 22 verließ ich die Modewelt, um Wirtschaft zu studieren. Ich arbeitete im Finanzwesen und machte einen Doktortitel in Open and Collaborate Innovation an der WHU - Otto Beisheim School of Management. Als ich die Modeindustrie analysierte, wurde mir klar, dass sie weder innovativ, kollaborativ oder transparent ist. Die Modebranche ist sehr wettbewerbsintensive und niemand will sein Know-how teilen - Themen wie Umwelt oder soziale Ungerechtigkeit gab es damals auch nicht.

 

„Wenn es um Nachhaltigkeit in der Mode geht, ist der Konsum immer noch der Elefant im Raum“

 

Vor fünf Jahren brachte ich deswegen die Bewegung "Fashion Revolution" nach Düsseldorf - eine Bewegung, die es damals in über 100 Ländern gab, nur nicht in Düsseldorf - und wurde ihre Botschafterin. Während dieses sozialen Engagements habe ich viele inspirierende Menschen und Changemaker kennengelernt. Gleichzeitig erkannte ich, dass die Modeindustrie keine neue nachhaltige T-Shirt-Marke mehr brauchte, denn was nachhaltig produziert ist, heißt nicht, dass es nicht wieder weggeworfen wird. Wenn es um Nachhaltigkeit in der Mode geht, ist der Konsum immer noch der Elefant im Raum. Heutzutage mangelt es an Wertschätzung für Mode; ich fand, dass ein Kleidungsstück, das von menschlichen Händen gemacht ist, sein Karma hat und eine Wertschätzung verdient. So beschloss ich nach Wegen zu suchen, die Kleidungsstücke, die wir bereits besitzen, länger zu verwenden und die Modeindustrie in die Richtung einer Kreislaufwirtschaft zu bewegen.

 

Welche Vorteile siehst du für Konsumenten, Kleidung reparieren zu lassen, statt sie neu zu kaufen?

 Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit in der Modeindustrie steigt, doch viele Menschen finden Modereparaturen als zu aufwendig oder unmodisch. Zudem fehlt Konsumenten meist die Erfahrung mit Reparaturen oder sie wissen nicht, wo sie ihre Kleidungsstücke zum Reparieren abgeben sollen. Dies wird dadurch verstärkt, dass die bereits bestehenden Alternativen zum Neukauf wie Änderungsschneidereien oder Schuhreparaturdienste aktuell meist noch keine Homepage haben und so schwer auffindbar sind. Aufgrund der niedrigen Preise für Fast Fashion und der Globalisierung der Lieferketten ist der Zahl an lokalen Handwerkern ständig zurückgegangen. Wir wollen diesen Trend umkehren. Wir bieten Nutzern eine einfache und moderne Lösung an, um ihre Kleidung und Schuhe zu reparieren. Unser Ziel ist es, eine Alternative zum Neukauf anzubieten und durch ein digitales Konzept besonders auf lokale Lösungen hinzuweisen, um so den heute noch stark fragmentierten analogen Markt für Modereparaturen zu digitalisieren.

 

 „Wir bieten eine einfache und moderne Lösung, um Kleidung und Schuhe zu reparieren.“

 

Wir bieten ein "Ecosystem of Services" und kümmern uns um die Marketings-, Zahlungs-, Abhol- und Lieferprozesse und sorgen für ein reibungsloses digitales Erlebnis. Auf diese Weise bieten wir einen ebenso komfortablen Service wie große Fast Fashion Unternehmen und Onlineshopping Plattformen. Gleichzeitig bieten wir DIY Tipps, Member Club Vorteile und schaffen eine Erfahrung, die dem Nutzer Spaß macht und ihn stolz macht, aktiv daran beteiligt zu sein, Ressourcen zu schonen und lokale Arbeitsplätze zu sichern. Wir verbinden Erinnerungen mit unserer Kleidung, die sehr persönlich sind. Durch die Reparatur können wir unsere persönlichen Schätze erhalten.

 

 

Gegen wen rebelliert Repair Rebels?

Die globale Modeindustrie ist eine der umweltschädlichsten, arbeitsintensivsten und verschwenderischen Branchen der Welt. Die meisten Textilien werden heute aus Kunststoffen hergestellt, die erst nach Hunderten von Jahren abgebaut werden können, hiervon gelangen freigesetzten Mikrokunststoffe in die Meere, unser Grundwasser und Nahrung. Wir kämpfen gegen eine Wegwerfgesellschaft an, die sich auf viele weitere Bereiche nachteilig auswirkt. So beispielsweise die lokalen Änderungsschneidereien und Schuster. Aufgrund der Globalisierung und der niedrigen Preise für Textilien ist das traditionelle Handwerk einem starken Preisdruck ausgesetzt. Infolgedessen werden Berufe wie Näherinnen oder Schuhmacher, für die jüngere Generation immer unattraktiver. Des Weiteren sind diese Berufe aufgrund mangelnder digitaler Kenntnisse von der Pandemie stark betroffen.

 

„Wir kämpfen gegen eine Wegwerfgesellschaft“

 

Unser Team nutzt dies als größte Stärke: Regionalität. Die lokalen Partner sitzen nicht am anderen Ende Deutschlands, sondern haben ihre Werkstatt in Düsseldorf und der Umgebung. Das verringert CO2-Emissionen beim Transport und ist gleichzeitig kostengünstiger für den Nutzer. Wir lieben Mode, aber wir sind überzeugt, dass guter Geschmack nicht auf Kosten der Umwelt oder anderer Menschen gehen sollte. Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, die Modeindustrie nachhaltiger, sozialer und lokaler zu machen, denn Nachhaltigkeit und die Kreislaufwirtschaft müssen der Standard sein.

Aber während wir gegen das lineare Geschäftsmodell der Fast Fashion rebellieren, sehen wir die großen Modefirmen auch als unsere Partner. Denn nur gemeinsam können wir eine langfristige und nachhaltige Veränderung erreichen. Ab Herbst werden wir unsere Technologie, Logistiknetzwerk und unser Know-how großen Mode-E-Commerce-Shops oder Brands als Plug and Play Lösung anbieten. Durch die Zusammenarbeit mit uns können sie die Retourenquote senken sowie die Kundenbindung und das Image der Brands steigern. Hier lautet unser Motto: Repaired Clothes are Love Stronger! Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft in der Mode gewinnen immer mehr an Bedeutung. Nach Angaben der Ellen McArthur Foundation können Geschäftsmodelle wie Resell, Rent und Repair erhebliche Treibhausgaseinsparungen bewirken und bis 2030 einen Wert von 700 Mrd. USD erreichen, was 23 % des weltweiten Modemarktes ausmacht. 

 

Wie funktioniert Repair Rebels, wenn ich mich mit einem kaputten Lieblingspeace bei euch melde?

Besonders das Thema Digitalisierung liegt mir am Herzen, denn diese macht mittel- und langfristig auch vor der Fashionindustrie nicht Halt. Und das ist auch gut so. Das Herzstück von Repair Repels ist unsere Website, die kinderleicht zu bedienen ist. So kann man bequem von zu Hause aus 24/7 eine Reparatur buchen.

Mit einfachen Schritten wird so in kürzester Zeit dein kaputtes Lieblingsstück wieder zu deinem meistgetragenen Modestatement. Ein Kurier holt deine Kleidung innerhalb Düsseldorfs von zu Hause oder deinem Wunschort ab, bringt es zu einem Schneider oder Schuster und wird innerhalb von sieben Wochentagen wieder zurückgesendet. Bei dem gesamten Prozess setzen wir auf volle Transparenz in der Wertschöpfungskette. Hast du mal einen ungewöhnlichen Makel, der nicht aufgeführt ist oder weißt nicht, ob es reparierbar ist? Kein Problem, auf der Plattform kannst du eine Anfrage stellen und bekommst innerhalb kürzester Zeit eine Antwort und mit den zu erwartenden Kosten. Natürlich ist es auch möglich, uns außerhalb Düsseldorfs die Repairs zuzuschicken. Wir haben festgestellt, dass die Nachfrage nach Textil- und Schuhreparaturen besonders hoch außerhalb der Großstädte ist, da es in kleinen ländlichen Gebieten oft keine lokalen Angebote gibt.

 

 

Natürlich sind hochwertige Luxusmarken leichter zu reparieren als Fast Fashion, dennoch versuchen wir für jedes Lieblingsstück eine Lösung zu finden. Von Großmutters vererbten Mantel bis zum Camping Zelt und von kaputten Kinderjeans bis hin zu Luxus-Taschen, wir schauen uns jede Anfrage individuell an und suchen einen passenden Repairkünstler aus. Im Vergleich zu Luxusmarken, die ihre Reparaturanfragen typischerweise an Pariser oder Mailänder Werkstätte schicken, ein Prozess, der Monate dauern kann, bis Sie Ihre Ware endlich zurückbekommen, schicken wir aufgrund unseres lokalen Netzwerks von Handwerksbetrieben die Ware in der Regel innerhalb von 7-14 Tagen an den Kunden zurück. Und auf Wunsch bieten wir sogar einen Express-Service an.

 

Wieso denkst du, dass Slow Fashion die Zukunft bestimmt?

In der Pandemie haben viele Menschen realisiert, dass Menschen nicht ständig neue Kleidung benötigen, aber dafür bessere Qualität, denn gut designte Mode hat kein Ablaufdatum. Das Bewusstsein für Nachhaltigkeit nimmt zu, und laut einer McKinsey-Studie (2020) planen 71 % der Verbraucher, ihre Kleidung länger zu nutzen. Minimalismus ist ebenfalls ein großer Trend, vor allem in den Städten. Nur wenige Menschen können oder wollen sogar einen vollen Kleiderschrank besitzen. Es wird mehr Wert auf Qualität statt auf Quantität, auf Erfahrung statt auf Eigentum und auf Individualismus statt auf Konformität gelegt.

 

„Nur wenige Menschen können oder wollen einen vollen Kleiderschrank besitzen.“

 

In der Zukunft wird es weniger darum gehen, dem aktuellen Trend nachzugehen, sondern vielmehr darum, zeitlose und einzigartige Stücke zu finden, die die eigene Individualität betonen. Bereits jetzt sieht man es als schlechten Geschmack an, wenn dein Kleidungsstil sich mit jeder Saison komplett ändert. Vintage Kleider werden immer populärer auf dem roten Teppich und sogar die britischen Royals wie Catherine, Herzogin von Cambridge, trägen stolz ihre Kleider mehrmals zu verschiedenen öffentlichen Anlässen. 

Ein wichtiger Schritt in Richtung Slow Fashion war bereits während der Covid-Pandemie zu beobachten. Der Markt für Second-Hand-Kleidung boomt. Amerikanisches Unternehmen ThredUp prognostiziert sogar, dass der Wiederverkaufsmarkt bis 2028 1,5-mal größer sein wird als der Fast-Fashion-Markt. Das Wachstum des Marktes für Secondhand-Kleidung wird auch mehr Reparaturen und Änderungen erfordern: Slow Fashion als Ausdruck für Nachhaltigkeit, Innovation und Emotionalität. Auch unter den jüngeren Generationen sind diese Trends festzustellen, man möchte mehr Authentizität und sich von der Menge abheben, um die eigene Persönlichkeit und Identität zum Vorschein zu bringen.Kultmarken wie Patagonia machen "Reparieren" zu einem “New Cool”. Upcycling von Kleidung und Reparaturdienste sind bereits große Trends in L.A., New York oder London. Selbst Luxusmodehäuser wie beispielsweise Gucci besticken ihren Kollektionen. Ich bin zuversichtlich, dass die Popularität solcher Dienstleistungen bald auch im modebewussten Düsseldorf und in ganz Deutschland Einzug halten wird.

Gleichzeitig gibt es viele neue EU-Gesetze, die die Nachhaltigkeitsbewegung in der Modebranche beschleunigen werden. Im Rahmen des Europäischen Green Deals hat die Europäische Kommission kürzlich einen Vorschlag für die Kreislaufwirtschaft in der Textilindustrie veröffentlicht. Die EU-Strategie für nachhaltige und zirkuläre Textilien sieht konkrete Maßnahmen vor, mit denen sichergestellt werden soll, dass bis 2030 alle in der EU auf den Markt gebrachten Textilprodukte langlebig, reparierbar und recycelbar sind. Zu den spezifischen Maßnahmen gehört auch ein verbindliche erweiterte Herstellerverantwortung (Extended Producer Responsibility).

 

Was ist der Super Rebel Loyalty Club?

 Auf unserer Website bekommen Kunden die Möglichkeit, ein richtiger Super Rebel zu werden. Unser Club umfasst Treuepunkte für häufige Reparaturen und den Newsletter, der über spannende Neuigkeiten aus der Modebranche, neue nachhaltige Modemarken und andere Neuigkeiten aus der Region wie coole vegane Restaurants oder andere Start-ups, die neue Lösungen für ein nachhaltigeres Leben anbieten, informiert. Mode repräsentiert den Zeitgeist und ist mit vielen anderen Branchen verbunden. So geht es auch bei Repair Rebels um mehr als Mode und wir verstehen uns als eine Bewegung und einen Lifestyle. 

Wir wollen eine Community aufbauen, die sich gemeinsam in diesem Projekt unterstützt. Über die Jahre konnten wir deutlich erkennen, dass Menschen sich dem Nachhaltigkeitstrend hingeben, hieraus ist regelrecht eine Bewegung geworden, die wir mit unserem Club vereinen möchten. Repair Rebels kooperiert mit anderen Start-ups die Nachhaltigkeit in den Vordergrund stellen. Durch die gegenseitige Unterstützung bauen wir ein Netzwerk in wie auch außerhalb Düsseldorfs. Der Austausch gibt uns die Möglichkeit, auch als Bildungsplattform auf unseren Kanälen zu funktionieren, denn viele Menschen wissen nicht, was Visible Mending oder sogar Upcycling ist. Reparaturen sollen Menschen stolz auf ihre Kleidung machen, sie sollen ein Zeichen der Wertschätzung sein. Menschen sprechen bereits in Clubs und Bars sich gegenseitig auf ihre Vintage Schätze an, in der Zukunft hoffen wir, dass das Spektrum sich um Reparaturen und Upcycling ergänzt. 

 

Verbindest du mit einem alten (reparierten) Kleidungsstück eine besondere Erinnerung?

Mein Kleiderschrank ist wie mein Tagebuch. Es sind so viele Erinnerungen und Emotionen mit der Kleidung verbunden. Ich habe zum Beispiel noch 20 Jahre alte Vivien Westwood Pumps, die ich nach einer Modenschau in Paris geschenkt bekommen habe. Sie sehen immer noch top aus, denn unser Schuster Hassan, der auch Partner bei Repair Rebels ist, hat sie schon mehrfach repariert. Gleichzeitig repariere ich auch gerne Kleidung selbst. Sonntags einen Lieblingspulli aus Kaschmir zu stopfen ist für mich wie eine Meditation.

 

Inwiefern steckt für dich hinter dem Reparieren eine ganze Lebensphilosophie?

Es geht nicht um das Geld, es geht um die Mentalität. Wir reparieren, weil uns die Umwelt, die menschliche Kreativität und die damit verbundene Arbeit am Herzen liegen. Wir glauben daran, dass alles eine zweite Chance verdient hat. Mode ist Zeitgeist. Man kann Mode genießen, ohne sie zu besitzen - man kann Mode auf der Straße an anderen Menschen genießen und ihnen Komplimente machen. Gutes Design hat kein Verfallsdatum, und Kleidung, die Erinnerungen an schöne Momente enthält, kommt nie aus der Mode. Mode formt sich mit Upcycling Projekten kann ein Kleidungsstück einen ganz anderen Look kreieren. Reparaturen sind auch mit Optimismus verbunden, den wir gerade in diesen Zeiten besonders benötigen. Reparieren ist eine Haltung - eine Lebensphilosophie: Wenn man seine eigene Kleidung reparieren kann, kann man sein ganzes Leben reparieren.

 

Kaufst du überhaupt noch neue Kleidung?

Ich bin der Meinung, dass Menschen weniger kaufen müssen, aber dafür bessere Qualität. Wir müssen die Kontrolle über unseren Kleiderschrank zurückgewinnen. Dazu gehört es auch, verstärkt in lokalen Geschäften zu kaufen, die Modemacher von nebenan zu unterstützen, sich nicht von Rabatten locken oder von sogenannten Saisons treiben zu lassen. Dennoch, bei aller Kritik an der Modeindustrie mag ich Mode und genieße es, mich schön anzuziehen, aber ich kaufe weniger dafür bewusster, achte auf Qualität und Verarbeitungsweisen. Ich sehe Mode als eine Investition, eine Investition in mich selbst und in die Zukunft, die ich mir für die Welt wünsche. Schön ist es auch, dass ich meine Schätze mit meiner Tochter teilen kann.

 

Gibt es auch eine stationäre Anlaufstelle von Repair Rebels?

Wir sind in erster Linie ein Online-Service, aber nach Vereinbarung können unsere Kunden vorbeikommen und ihre Reparaturen mitbringen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Kunden auch zu Hause, begutachten ihre Kleidung und bieten professionelle Reparaturberatung an.

Derzeit hat Repair Rebels ein Büro im Co-Working Space „Loretto 9“ in Düsseldorfs lebhafter Lorettostraße. Unser Büro fungiert als Anlaufstelle für Kunden und Treffpunkt für Kreative aus der Mode- und Handwerksbranche. Während der DFD & des Loretto-Straßenfestes am 23. Juli werden wir unsere Türen bis zum späten Abend geöffnet halten. Wenn Sie also Reparaturen haben oder einfach mehr über das Konzept erfahren möchten, kommen Sie gerne vorbei!

 

 

Hast du neue Ideen/Ziele, die du 2022 umsetzen möchtest?

Nach einer langen IT-Entwicklungs- und Testphase haben wir gerade unser vollständig digitales Reparatur Buchungssystem eingeführt. Jetzt freuen wir uns, viele neue Erkenntnisse zu sammeln, Kunden Feedback zu bekommen und den Service zu verbessern. In Deutschland sind wir Pioniere auf dem Markt. Es gibt also noch viel zu lernen. Im Herbst werden auch unsere Unternehmenspartnerschaften starten. Dies wird ein wichtiger nächster Schritt für unsere Unternehmen als auch für die Förderung der gesamten Reparatur Bewegung sein.

Für Repair Rebels ist besonders dieses Jahr entscheidend, weil wir mit unserem offiziellen Launch in Düsseldorf die Reparatur-Szene in NRW erobern möchten. Aber wir denken natürlich schon weiter, nach dem Launch sind die Themen Schmuckreparatur und Expansion nach Köln auf der Tageskarte. Unser Ziel ist es, dass in fünf Jahren jeder europäische Bürger die Marke Repair Rebels als die Nummer eins für "all things fashion repair" kennt. Mit einer starken Marke und unserem "Super Rebel Loyalty Club" hoffen wir, zu einem Kulturwandel beizutragen, bei dem die Menschen sich nicht schämen, sondern stolz darauf sind, ihre Kleidung reparieren zu lassen.

 

Repair Rebels

Repair Rebel werden: https://www.repair-rebels.com/

Kontakt: hello@repair-rebels.com

­­­

Die DNA von Düsseldorf heißt Mode.
Fashion Net Düsseldorf e.V. zeigt die Modehauptstadt Deutschlands in all ihren Facetten und bietet einen vielseitigen Mix aus Lifestyle-News, Service-Angeboten für Einkäufer und Endverbraucher sowie interessante Insights rund um die Ordermetropole – von der Branche für die Branche.
Sie möchten über die Aktivitäten des Fashion Net informiert werden? Dann schicken Sie und einfach eine Mail an yara@textschwester.de und wir nehmen Sie gerne in unseren Mailverteiler auf.

Cookies auf dieser Website
Um unsere Internetseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu optimieren verwendet diese Website Cookies
Benötigt:
+
Tracking und Analyse:
+